presse.png

presse

Was andere über mich schreiben (Auswahl)


Mai 2017 "Was wurde aus ... Joana Breidenbach?"

In der 200. Ausgabe von brand eins geht es um 200 Fragen zum Thema Fortschritt. Als langjährige Autorin der Globalisierungskolumne "Perspektiven" beantworte ich hier Gabriele Fischers Fragen "Was haben sie (damals) erwartet? Was war das Überraschendste, das Ihnen (bis heute) passiert ist? und "Was soll noch kommen". 

Zur 200. Ausgabe der wundervollen brand eins


März 2017 "Joana Breidenbach rettet die Welt per Internet"

Die Brigitte (7/2017) berichtet in der Serie "Frauen, die mit ihren Visionen die Welt verändern", über betterplace.org und das betterplace lab.


 

Februar 2017 The Female Founders Book

Im Female Founders Book findet sich ein Portrait von mir. "Dass einzelne Unternehmen nur Profitstreben im Sinn haben ist mir unbegreiflich. Der Mensch ist nicht nur ein wirtschaftliches Wesen, man ist nicht nur Unternehmer, sondern auch Mensch. Und von Menschen verlange ich einfach, dass sie die Gesellschaft unterstützen."


14.6.2016 “Digitaler Flüchtlingsgipfel will Angebote besser koordinieren”

Viele zivilgesellschaftliche Initiativen für die Hilfe von Flüchtlingen seien im vergangenen Jahr aus dem Boden geschossen, sagte Joana Breidenbach von Betterplace Lab. „Wir befinden uns aber nun an einem Scheideweg.“ Die Vielfalt drohe zu kollabieren. Mit Hilfe gemeinsamer Plattformen könne dagegen durch viele gebündelte Angebote ein ganz neues Ökosystem entstehen. Weiter lesen.


14.6.2016 “Hilfe, die verpufft"

Joana Breidenbach ist Kulturanthropologin und Gründerin des Thinktanks "betterplace lab", das die Konferenz mitorganisiert hat. Es gebe viel guten Willen und viel Kreativität, sagt auch sie. Aber eine "Ökonomie der Eitelkeit" halte verschiedene Gruppen davon ab, ihre Ressourcen sinnvoll zu bündeln. Und die Doppelungen seien nicht das einzige Problem.

Weiter lesen.


2016 111 Berliner, die man kennen sollte

Unter den 111 portraitierten Berlinern findet sich auch ein Feature über mich und meine Arbeit bei betterplace. 

Zum Buch


29.2.2016 Wie Technologien die Welt verbessern: Der betterplace lab trendradar zeigt digital-soziale Innovationen

"Wir möchten mit dem betterplace lab trendradar Impulse setzen, inspirieren und bei der Orientierung auf dem Weg in die Zukunft helfen", sagt Joana Breidenbach, Gründerin des betterplace lab. Gefördert wird die Innovationsplattform seit mehreren Jahren von SAP SE: "Unser Ziel ist es, dass noch mehr Menschen das digitale Potenzial für ihre gute Arbeit nutzen können. Der trendradar kann dabei ein wertvolles Tool sein - für Menschen im sozialen Sektor genauso wie in der Wissenschaft und Wirtschaft", sagt Gabriele Hartmann, Head of Corporate Social Responsibility Middle and Eastern Europe bei SAP SE. Weiter lesen.


3.11.2015 “Hilfe für Asyl suchende Menschen aus dem Netz”

Die Initiative "Refugees on Rails" steht kurz vor dem Start ihres ersten Kurses, der 25 bis 30 Geflüchteten innerhalb von zwölf Wochen Grundzüge des Programmierens vermitteln will. Die Teilnehmer werden in Seminaren und geteilten Arbeitsräumen (Coworking Spaces) ihre Projekte entwickeln. Weiter lesen.


5.5.2015 „Milliarden Euro Steuergelder werden verballert“

"So schwer ist das gar nicht. Um ein Projekt auf betterplace zu veröffentlichen, braucht man nicht viel Zeit. Es gibt viele Infos online, wie das Spendensammeln gut funktioniert – zum Beispiel in diesen Videos. Wichtig ist, dass man von seiner eigenen Arbeit wirklich überzeugt ist und auch seine Freunde und Netzwerke für das soziale Thema begeistern kann. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – man kann Spenden sammeln, in dem man Marathon läuft, sich einen Bart wachsen läßt oder sich zum Geburtstag Spenden statt Geschenken wünscht."  Weiter lesen.


26.11.2015 Joana Breidenbach: "Anthropologists are in danger of losing their voice."

Even greater danger than political activism in science is the possibility that anthropologists become too fragmented and lose their voice within society, claims the German anthropologist Joana Breidenbach. Weiter lesen.  


10.1.2014 Joana Breidenbach im Interview “Wir wollen die digitale Infrastruktur für soziale Initiativen werden”

Im Vorfeld der Vortragsreihe „The Spirit of Entrepreneurship“ an der Leuphana Universität Lüneburg sprach Joana Breidenbach, Mitgründerin von betterplace über die Bedeutung von Unternehmertum, Erfolgsrezepte für Gründer, den Umgang mit Rückschlägen und die Vision von betterplace. Weiter lesen.


4.8.2013 “Should you delete all emails you get while you are on holiday?“

If you send an email to Joana Breidenbach of charity fundraisers Betterplace, you get the following reply: "Many thanks for your mail. Unfortunately I won't be able to read it, as I am taking my annual email sabbatical. From August 1-29 all my emails will be automatically deleted. See you in September, Yours Joana." Mehr lesen.


7.6.2011 Interview mit der Expertin für kulturelle Stereotype, Dr. Joana Breidenbach

Joana, bevor wir beginnen, was ist ein kultureller Stereotyp?

Das sind festgefügte Bilder davon, welche Werte und Verhaltensformen ganze Bevölkerungsgruppen prägen. Stereotype sind auf der einen Seite notwendige kognitive Strukturen, mit Hilfe derer wir unsere Umwelt überhaupt erst erfassen können. Im kulturellen Bereich werden sie aber sehr leicht zu starren Bildern, die kontraproduktiv wirken.  Mehr lesen. 



WIRED schreibt, “Charity is one of the last sectors to be disrupted by the internet,” says Breidenbach!

Zum Interview gehts hier.


111 Berliner, die man kennenlernen sollte: ich bin dabei.

»Wo ick bin, da is vorn!« Berliner sind eigen und eigenwillig. Weder höflich noch bescheiden. Aber diese derben Draufgänger haben es geschafft, das olle Berlin zum Nabel der Welt zu machen! Die Autorinnen haben 111 Menschen in dieser Stadt getroffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Zum Buch


BBC schreibt, "Should you delete all emails you get while you are on holiday?" 

If you send an email to Joana Breidenbach of charity fundraisers Betterplace, you get the following reply: "Many thanks for your mail. Unfortunately I won't be able to read it, as I am taking my annual email sabbatical. From August 1-29 all my emails will be automatically deleted. See you in September, Yours Joana."

Read BBC article here